description

Es läuten die 5 Glocken der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer aus Montlingen im Kanton St. Gallen.

Stimmung: A° cis' e' fis' a'

Das fünfstimmige Geläut der Pfarrkirche zu Montlingen wurde 1934 durch Glockengießer Fritz Hamm in Staad bei Rorschach gegossen.
Das Gesamtgewicht des klangvollen Geläuts beträgt 7844 kg.


Montlingen besitzt eine sehr schöne Kirche. Das Turmuntergeschoss stammt noch aus der romanischen Zeit, der Chorraum wurde von 1504 bis 1506 erstellt. Aus dieser Zeit stammt auch das spätgotische Sakramentshäuschen. Das Langhaus erfuhr seine letzte bauliche Veränderung in den Jahren 1673 bis 1674. Der Feldkircher Bildhauer Erasmus Kern schuf für das Gotteshaus zahlreiche Skulpturen. Erwähnenswert ist die Muttergottesstatue und die Johannesschale, sowie ein Mystiker-Kreuz, alles aus dem Jahr 1650. Die modernen Glasfenster im Chorraum stammen von Hans Burger und wurden 1958 in St. Gallen angefertigt. Sie bringen mit ihren klaren Farben eine angenehme Stimmung in den Kirchenraum. 1997/98 erfolgte die letzte Renovation.


Montlingen liegt im St. Galler Rheintal direkt an der Grenze zum Bundesland Vorarlberg. Der Alpenrhein bildet hier die natürliche Grenze.

Ein Dankeschön geht an den Mesmer und an "handlaeuter" fürs Bedienen der Glockenschalter!